BAUTEILE UND ÄNDERUNGEN


Bei einem Gerät aus den 70er Jahren, sind natürlich heutzutage nicht mehr alle Bauteile erhältlich - oder unbezahlbar.

 

Daher bleibt es nicht aus, nach Ersatz zu suchen und ggf. ein paar Änderungen zu machen.

 

Ich habe die Halbleiter wie folgt ersetzt:

 

  • MC1458  =  MC1458
  • 741  =  741
  • LM726  ->  LM194(394) + Heizung
  • TL081 = TL081
  • LM393 =  LM393
  • TIS92  ->  2N3904 (NPN)
  • TIS93  ->  2N3906 (PNP)
  • E101  ->  J112
  • 2N3392  =  2N3392
  • 2N4058  ->  BC557C
  • 2N4303  ->  2N5485
  • TIS97  ->  2N5210

NETZTEIL

Das Netzteil des MiniMoog hat mir nicht zugesagt, daher habe ich dieses durch eine mir vertraute Schaltung mit dem ua723 Spannungsregler und einem 2N3055 Leistungstransistor ersetzt. 

Die Schaltung hat eine extrem geringe Restwelligkeit, ist genau und lässt sich präzise auf 10,00V einstellen. Die Schaltung ist auch aus dem FORMANT-SYNTH bekannt.

 

Da der FORMANT mit +-15V läuft habe ich die Änderungen im Schaltplan eingezeichnet.


NOISE

Wie sich beim Nachbau herausstellte, sind die "neuen" Transistoren zu gut - der Rauschpegel ist zu gering. Daher habe ich die Stufe mit Q12 doppelt gebaut. ;-)


VCO

Kern des VCO ist der LM726 (Q7/Q8), den ich durch einen LM194/394 ersetzt habe. Für die beiden internen gematchten Transistoren ist das perfekt, lediglich die Heizung fehlt. Es geht auch ohne, aber dann steht die Frequenz erst nach knapp 1h.


Daher habe ich zusätzlich noch zwei Präzisionsquarzheizer (TYP QH40A von www.kuhne-electronic.de) verbaut. Die Heizer sind auf 40°C eingestellt. Das ist für unseren Fall zu wenig, daher habe ich die Schaltung so angepasst, dass sie auf ca. 50°C (markierter SMD-Widerstand gebrückt) heizt.

 

Die Frequenz aller drei OSC steht jetzt nach ca. 7-15 Minuten stabil.
Für die Spannungsversorgung der Heizung habe ich eine extra Stabilisierung mit einem 7810 (7812 geht auch) spendiert.

 

Frequenzmessung (mit QH40A Heizung)
Frequenzmessung (mit QH40A Heizung)
Eingebaute Heizung mit Dämmung
Eingebaute Heizung mit Dämmung

Es empfiehlt sich, die Trimmer (R14/R16/R18...) durch Präzisionstrimmer (25 Gang) mit einem doppelten Wert zu ersetzen und die Fest-Widerstände (R13/R17/R19...) anzupassen. 
Ich habe dadurch einen größeren Einstellbereich, der ggf. benötigt wird, da sich die Kennlinien des LM726 zum LM194 minimal unterscheiden und ich eine andere Arbeitstemperatur habe.

 

Bsp.: ORIG. R13 = 69,8kΩ und R16 = 10kΩ (SUMME 69,8kΩ bis 79,8kΩ)
wird ersetzt durch R13 = 64,9kΩ und R16 = 20kΩ (SUMME 64,9kΩ bis 84,9kΩ).

 

 

 


ERWEITERUNGEN

Ein paar kleine MODIFIKATIONEN mussten natürlich sein.

  1. SYNC OSC1 -> OSC2
  2. SYNC KB -> OSC3
  3. Einfaches MIDI-Interface

Hier die Schaltpläne - sorry ich war mal faul und habe nur die Handskizzen.

OSC1 -> OSC2 SYNC
OSC1 -> OSC2 SYNC
KB -> OSC3  SYNC
KB -> OSC3 SYNC
Einfaches MIDI mit AVR
Einfaches MIDI mit AVR